SitRep [UPDATE] - die Sri Lanka-Krise

Geschrieben von Nischitha Paderu

Juli 8, 2022

Sicherheit | Situationsraum

Reise-Risikostufe: HOCH

Bildquelle: Flickr

Kurze Einführung:

Die Krise in Sri Lanka hat sich in den letzten Wochen weiter verschärft. Das Land ist mit einem noch nie dagewesenen Mangel an KraftstoffDadurch wird die politische Instabilität noch weiter verschärft. Infolge der Energiekrise kommt es häufig zu Stromausfällen, Wasserversorgungsengpässe, Störung in öffentlich und privat Transportund das hohe Risiko einer Verschlechterung Gesundheitswesen Einrichtungen. Laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht des Vereinte NationenIn Sri Lanka sind schätzungsweise sechs Millionen Menschen aufgrund der Rekordinflation bei den Lebensmittelpreisen, der steigenden Kraftstoffpreise und der weit verbreiteten Rohstoffknappheit von Ernährungsunsicherheit bedroht. Mehrere Organisationen, darunter die Interuniversitäre Studentenvereinigung, GotaGoGamaund die Aragalaya (der Kampf), wie die Bürger es nennen, haben an den Protesten, vor allem in der Hauptstadt, teilgenommen und nehmen weiterhin daran teil, Colombo.

Was ist zu erwarten?

  • Zunächst waren es die jüngeren Bevölkerungsgruppen, die sich aktiv an den Protesten beteiligten und Demonstrationen. In den letzten Wochen kam es jedoch vermehrt zu Kundgebungen und Streiks unter den Beschäftigten der Bahn, Lehrer, Gesundheitspersonalund eine Vielzahl von Gewerkschaften im Land, da die Kraftstoffversorgung weiter zurückgegangen ist. An den Tankstellen gibt es lange Schlangen und mindestens fünfzehn Bürger sind gestorben während des Wartens auf Kraftstoff. Eine Person wurde getötet in einem gewaltsamen Zusammenstoß, der in einer Warteschlange ausbrach.
  • Für 9. Juli 2022Aktivisten haben zu einem massiven Protest gegen die anhaltende wirtschaftliche und politische Krise vor dem Galle Face Green in Colombo aufgerufen. Oppositionsparteien, Studenten und Gewerkschaften haben ihre Unterstützung für die Veranstaltung bekundet. Die Aktivisten werden sich wahrscheinlich in der Nähe von öffentlichen und Regierungsgebäuden, den Residenzen des Premierministers und des Präsidenten des Landes sowie an strategischen Punkten wie dem Lotus-Straße. Es wird erwartet, dass dieser Protest ein noch nie dagewesenes Ausmaß haben wird.
  • Die Demonstration kann auch die Gesundheitsdienste beeinträchtigen. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass die Not- und Grundversorgungsdienste weiterhin funktionieren. In der ganzen Stadt wird mit zusätzlicher Sicherheitspräsenz gerechnet, da die Proteste gewalttätig werden könnten und die Polizeikräfte Tränengas, Schlagstöcke und Wasserwerfer einsetzen könnten, um die Menge zu zerstreuen.  
  • Die Magistratsgericht in Colombo abgelehnt den Antrag der Polizei, die Demonstranten daran zu hindern, für die am 8. und 9. Juli geplanten Proteste in die Nähe des Präsidentenhauses im Colombo Fort einzudringen. Die Polizei ist jedoch befugt, im Falle rechtswidriger Handlungen die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Bewertung:

  • Es wird erwartet, dass sich die Verknappung lebenswichtiger Importe wie Medikamente, Treibstoff und Lebensmittel weiter verschärfen wird. Aufgrund der landesweit geplanten Demonstrationen könnten die Behörden Ausgangssperren zur Eindämmung der zivilen Unruhen.
  • Den Unternehmen wird empfohlen, wachsam zu bleiben, da die Möglichkeiten zur Kreditaufnahme begrenzt sein könnten.
  • Reisenden in Sri Lanka wird geraten, Sicherheitsrisiken zu minimieren, indem sie öffentliche Plätze, insbesondere Regierungsgebäude, meiden, da sie Anlass für Proteste der Bevölkerung sein könnten. Reisende sollten auch auf geplante Stromausfälle achten und ihre Aktivitäten entsprechend planen, um Unterbrechungen zu vermeiden. Ausländer, die sich an Protesten in einem anderen Land beteiligen, riskieren Festnahme, Inhaftierung und Abschiebung.
  • Betrachten Sie eine Sitata-Mitgliedschaft die Sie vor Ort über Störungen und Bedrohungen informiert und Ihnen im Notfall Hilfe leistet, wenn Sie sich in einer schwierigen Situation befinden.

Schlussfolgerung:

Das Reiserisiko nach Sri Lanka ist derzeit HOCH. Viele Länder raten ihren Bürgern, aufgrund der anhaltenden wirtschaftlichen und politischen Krise alle nicht unbedingt notwendigen Reisen nach Sri Lanka zu vermeiden. 

Der vorherige Lagebericht von SITATA zur Wirtschaftskrise in Sri Lanka, veröffentlicht am 29. Juni 2022, kann hier abgerufen werden hier.

Lesen Sie Sitatas früheren Situationsbericht über die Krise in Sri Lanka für zusätzliche Informationen. Für Unternehmen, die einen detaillierteren Bericht über die Situation benötigen, empfehlen wir unseren ausführlichen Länderanalysebericht, der auf unserer Website erhältlich ist. Supportmitarbeiter.

Bitte folgen Sie uns und mögen Sie uns:

Verwandte Artikel

Hop on the RER: Explore Paris Like a Pro with This Easy Guide

Hop on the RER: Explore Paris Like a Pro with This Easy Guide

Parisians rely on the RER train network to navigate the city and its suburbs. Mastering the RER unlocks a more authentic travel experience, especially during events like the Olympics. Let's navigate the RER like Parisians! The Paris RER or Réseau Express Régional is a...

Manage your money: Tips and Tricks for Travelling to Paris

Manage your money: Tips and Tricks for Travelling to Paris

When planning a trip to Paris, one of the most important considerations is how to manage your finances while abroad. While it may be tempting to change money before you leave, there are often cheaper and more convenient options available once you arrive. From using...