Zika-Virus - Schlüsselfragen

Geschrieben von Ronald St. John

März 23, 2016

Gesundheit | Reisen

Zika-Virus - Schlüsselfragen

Seit der Entdeckung des Zika-Virus in Uganda im Jahr 1974 hat es sich langsam um die Welt ausgebreitet, zunächst in andere afrikanische Länder, dann in einige Länder Südostasiens, dann über den Pazifik (einschließlich eines großen Ausbruchs in Französisch-Polynesien) und jetzt schließlich nach Amerika. Inzwischen haben 60 Länder Menschen gemeldet, die mit dem Zika-Virus infiziert sind. Zuletzt meldeten Südkorea und China Fälle bei Reisenden, die aus Ländern zurückkehrten, in denen das Virus ausgebrochen ist. Allerdings wird das Virus in 33 Ländern und Territorien Amerikas durch lokal infizierte Mücken verbreitet. Kuba und Dominica sind die jüngsten Länder, die eine Übertragung durch lokale Mücken melden.

Wie ist die aktuelle Situation?

Die geografische Verbreitung des Zika-Virus hat sich seit der ersten Entdeckung des Virus in Nord- und Südamerika im Jahr 2014 stetig ausgeweitet. Die beiden am stärksten betroffenen Länder waren Brasilien und Kolumbien. Andere Länder wie Jamaika, die US-Jungferninseln und Puerto Rico haben eine Handvoll bis mehrere hundert Fälle gemeldet.

Aber wie verbreitet ist sie wirklich??

Die Länder haben ein Problem damit, alle Menschen mit dieser Infektion zu zählen. Die meisten Menschen, die mit diesem Virus infiziert sind (etwa 80%), werden überhaupt nicht krank. Sie lassen sich nicht medizinisch versorgen und werden daher den Gesundheitsbehörden nicht gemeldet, um gezählt zu werden. Daher kann niemand sagen, wie viele Menschen sich in einem Land tatsächlich infiziert haben. Es ist wahrscheinlich, dass das Virus in allen Ländern Amerikas weit verbreitet ist, mit Ausnahme von Kanada und Chile (wo es die für die Übertragung des Virus geeignete Mückenart nicht gibt). Das Fehlen von Berichten über die Übertragung dieses Virus in anderen Ländern bedeutet nicht, dass es dort nicht vorkommt. Erschwerend kommt hinzu, dass es keine zugelassenen, kommerziell erhältlichen Labortests zur schnellen Bestätigung einer Infektion gibt. Bestimmte Tests können durchgeführt werden, um das Vorhandensein des Virus bei einer tatsächlich erkrankten Person nachzuweisen, aber auch diese haben einige Einschränkungen. Manchmal kann der Test mit Dengue-Fieber- und Chikungunya-Viren verwechselt werden, die zur gleichen Zeit in der Bevölkerung kursieren.

Aber dieser Virus ist nicht trivial

Die durch dieses Virus verursachten Symptome sind nicht besonders schwerwiegend (Fieber, Muskelschmerzen, leichter Ausschlag), und die Betroffenen erholen sich im Allgemeinen innerhalb weniger Tage. Es gibt keine spezielle Behandlung für diese Infektion. Todesfälle aufgrund einer Zika-Infektion sind selten und können bei Personen mit schwerwiegenden gesundheitlichen Vorbelastungen auftreten. Das Virus ist jedoch nicht harmlos.

Mikrozephalie

Mikrozephalie (abnorm kleines Gehirn) ist eine Erkrankung, die bei Neugeborenen auftritt. Sie wird durch viele Krankheiten verursacht, die während der Schwangerschaft auftreten, darunter auch bestimmte bekannte Infektionen wie Röteln (Masern). Als der Ausbruch des Zika-Virus in Brasilien zunahm, stellten Ärzte eine dramatische Zunahme dieser Erkrankung bei Neugeborenen fest. Im Laufe des letzten Jahres haben sich die Hinweise aus verschiedenen Studien verdichtet, dass das Zika-Virus mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Ursache für Mikrozephalie ist. Weitere Studien sind im Gange, um dies zu bestätigen. In der Zwischenzeit wird schwangeren Frauen und Frauen, die eine Schwangerschaft planen, als Vorsichtsmaßnahme empfohlen, Reisen in Gebiete zu vermeiden, in denen das Virus aktiv zirkuliert.

Guillain-Barré-Syndrom (GBS)

Mit der Ausbreitung dieses Virus haben 12 Länder oder Gebiete eine Zunahme der Zahl der vom Guillain-Barré-Syndrom (GBS) betroffenen Personen gemeldet. Das GBS ist eine Erkrankung, die oft einige Zeit nach einer Infektion auftritt. Zu den Symptomen gehören schnell einsetzende Gefühlsstörungen oder Schmerzen, häufig in den Händen oder Füßen, gefolgt von Muskelschwäche. Die Symptome entwickeln sich über einen halben Tag bis zwei Wochen. In der akuten Phase kann diese Krankheit lebensbedrohlich sein, da etwa ein Viertel der Patienten eine Schwäche der Atemmuskulatur entwickelt. Es mehren sich die Hinweise, dass das Zika-Virus eine neue Ursache für GBS ist.

Sexuelle Übertragung

Mehrere Länder (Vereinigte Staaten, Frankreich und Italien) haben berichtet, dass ein mit Zika infizierter Mann die Infektion auf seine Sexualpartnerin übertragen hat. Es ist nicht bekannt, ob dies eine häufige oder ungewöhnliche Art der Übertragung des Virus ist.

Fragen

Schwangerschaft

Wenn eine schwangere Frau exponiert ist

- Wir wissen nicht, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass sie Zika bekommt. Viele Frauen, die sich infiziert haben, bringen normale Babys zur Welt.

Wenn eine schwangere Frau infiziert ist

- Wir wissen nicht, wie sich das Virus auf sie oder ihre Schwangerschaft auswirken wird.

- Wir wissen nicht, wie wahrscheinlich es ist, dass das Zika-Virus auf ihren Fötus übertragen wird.

- Wir wissen nicht, ob der Fötus infiziert ist, ob der Fötus Geburtsfehler entwickeln wird.

- Wir wissen nicht, wann in der Schwangerschaft die Infektion dem Fötus schaden könnte.

- Wir wissen nicht, ob ihr Baby Geburtsfehler haben wird.

- Wir wissen nicht, ob die sexuelle Übertragung des Zika-Virus ein anderes Risiko von Geburtsfehlern birgt als die durch Mücken übertragene.

Sexuelle Übertragung

- Das Virus ist im Sperma länger vorhanden als im Blut, bis zu 2 Monate oder sogar länger.

- Wir wissen nicht, wie lange das Virus im Sperma verbleibt.

- Wir wissen nicht, wie oft das Virus im Sperma einen Sexualpartner infiziert. Die Partnerin eines Mannes, der Gebiete mit aktiver Zika-Virusübertragung besucht hat, sollte mindestens 2 Monate lang verhüten.

- Ein Mann, der Gebiete mit aktiver Zika-Übertragung besucht hat, sollte Kondome verwenden, wenn er mit einer schwangeren Frau Sex hat.

- Wir wissen nicht, ob eine Frau das Virus durch Sex auf einen Mann übertragen kann. Wir wissen nicht, ob das Virus durch analen, oralen oder anderen sexuellen Kontakt übertragen werden kann.

Prüfung

- Alle schwangeren Frauen, die Gebiete mit aktiver Zika-Übertragung besucht haben, sollten sich einem Bluttest auf das Virus unterziehen, unabhängig davon, ob sie Symptome haben oder nicht.

- Alle schwangeren Frauen, die sich in Gebieten mit aktiver Zika-Übertragung aufgehalten haben, sollten sich während ihrer Schwangerschaft einer sorgfältigen Nachuntersuchung unterziehen, um eventuelle Fehlbildungen des Fötus zu erkennen.

- Menschen, die Gebiete mit aktiver Zika-Übertragung besucht haben, sollten sich testen lassen, wenn sie Symptome der Krankheit hatten oder entwickeln.

Bitte folgen Sie uns und mögen Sie uns:

Verwandte Artikel

A Guide to the Opening Ceremony of the Paris 2024 Olympics

A Guide to the Opening Ceremony of the Paris 2024 Olympics

The 2024 Olympic and Paralympic Games will be held in Paris, France from 26 July to 11 August 2024. Paris’ iconic landmarks have been transformed into sporting arenas to offer spectators an unparalleled experience and provide an outstanding backdrop for sporting...

Discover Paris Off the Beaten Path: Unveiling Hidden Gems

Discover Paris Off the Beaten Path: Unveiling Hidden Gems

When people think of Paris, iconic images like the Eiffel Tower, Louvre Museum, and Notre-Dame Cathedral often come to mind. While these landmarks are undoubtedly impressive, there's a lesser-known side to the City of Light that unveils its true charm and character....