Zweite Welle von Bauernprotesten; Unruhen rund um Delhi - Indien

Geschrieben von Harshitha Paderu

Februar 28, 2024

Sicherheit | Reisen

Am 13. Februar starteten mehrere Bauernverbände aus Punjab, Haryana und Uttar Pradesh erneut umfangreiche Proteste gegen die vermeintliche Untätigkeit der Zentralregierung in langjährigen Fragen. Die Situation ist nach wie vor instabil, da die Forderungen der protestierenden Landwirte noch nicht geklärt sind.

Geschichte

Der letzte indische Bauernprotest war eine bedeutende Bewegung von Landwirten in Indien, die Ende 2020 begann und bis ins Jahr 2021 andauerte. Die Proteste richteten sich in erster Linie gegen drei neue Agrarreformgesetze, die von der indischen Regierung im September 2020 verabschiedet wurden. Die Proteste erregten sowohl im Inland als auch international große Aufmerksamkeit. Die Landwirte organisierten massive Demonstrationen, Sitzstreiks und Straßenblockaden, insbesondere in der Umgebung von Delhi. 

Aufgrund der gescheiterten Verhandlungen dauerten die Proteste bis ins Jahr 2021 an. Unter dem zunehmenden Druck der landesweiten Proteste erklärte sich die Regierung bereit, die Umsetzung der Gesetze im Januar 2021 vorübergehend auszusetzen und schlug vor, sie für 18 Monate auf Eis zu legen.

Was geschieht jetzt?

Am 7. und 8. Februar begannen die Landwirte mit großen öffentlichen Versammlungen in Noida und begannen einen Protestmarsch zum Parlament in Delhi. Dies führte zur Herausgabe einer Verkehrsempfehlung für Gautam Buddh Nagar und zur Durchsetzung von Section 144, die Versammlungen von 5 oder mehr Personen einschränkte. Später, am 12. Februar, wurde Abschnitt 144 auf Delhi ausgeweitet, wodurch Versammlungen auf Gruppen von vier oder weniger Personen beschränkt und Umzüge, Demonstrationen, Kundgebungen oder das Tragen von Schusswaffen verboten wurden. Die Verbotsverfügungen werden voraussichtlich bis mindestens 12. März in Kraft bleiben.

Am 13. Februar begannen Bauern aus Punjab, Haryana und Uttar Pradesh ihre "Dilli Chalo"-Kundgebung (Marsch nach Delhi) mit verschiedenen Forderungen. Die Bauern wollten sich an den Grenzübergängen rund um Delhi versammeln und über die Grenzen von Shambhu, Khanauri, Dabwali, Singhu, Ghazipur und Tikri in die Stadt einreisen. Die demonstrierenden Landwirte und die Polizei von Haryana gerieten an der Grenze zwischen Punjab und Haryana in Shambhu aneinander. Die Polizeikräfte setzten mehrere Tage hintereinander Tränengas ein, um die Menge zu zerstreuen. Viele wurden verhaftet und Fahrzeuge wurden beschlagnahmt. 

Proteste der Landwirte in Delhi

Am 14. Februar wurden die Grenzen von Singhu und Tikri abgeriegelt und mehrschichtige Barrikaden errichtet, um protestierende Landwirte abzuschrecken, was zu weiteren Zusammenstößen und verstärkten Spannungen führte. Am 16. Februar kündigten die Bauernverbände eine landesweite Arbeitsniederlegung von 06:00 bis 16:00 Uhr Ortszeit an, von der öffentliche und private Einrichtungen, Banken, Geschäfte und Märkte betroffen waren und die Schließung von Bundesstraßen und Staatsgrenzen im Punjab sowie die Einstellung des öffentlichen Verkehrs zur Folge hatte.

Am 21. Februar wurde ein protestierender Landwirt bei den Zusammenstößen an der Grenze zwischen Punjab und Haryana in KhanauriPunjab und Haryana in Khanauri getötet. Die Proteste wurden bis zum 23. Februar auf Eis gelegt. Aufgrund der eskalierenden Spannungen wurden die Internet- und Massen-SMS-Dienste in sieben Bezirken von Haryana ausgesetzt. 

Am 26. Februar veranstalteten Landwirte am Montag eine Traktorkundgebung in der Nähe des Yamuna Expressway im Bezirk Gautam Buddh Nagar von Uttar Pradesh. Die Polizei von Noida gab eine Verkehrshinweis für Pendler heraus und warnte vor massiven Verkehrsbehinderungen an vielen Orten, unter anderem an der Grenze zwischen Delhi und Noida. 

Was bringt die Zukunft?

Bis zum 27. Februar sind mindestens fünf Bauern bei Zusammenstößen und aus anderen Gründen an den Grenzen von Shambhu und Khanauri ums Leben gekommen. Bis zum 29. Februar werden die Bauern an verschiedenen Orten an den Grenzen zwischen den Bundesstaaten Delhi, Punjab, Haryana und Uttar Pradesh campieren. Ihr weiteres Vorgehen ist noch nicht bekannt. Die sporadischen Unruhen haben jedoch zu ständigen Verspätungen auf den wichtigsten Autobahnen und Straßen von und nach Delhi geführt, da es aufgrund von aufwändigen Sicherheitsvorkehrungen, abgeriegelten Grenzübergängen, Fahrbahnsperrungen und sogar stark verbarrikadierten Straßen zu erheblichen Staus kam. 

Da die Verhandlungsrunden fortgesetzt werden, ist es derzeit ungewiss, ob und wann die Proteste abklingen werden. Es wird erwartet, dass die Unruhen in den kommenden Wochen anhalten werden, so dass für Reisende in den betroffenen Regionen erhöhte Vorsicht geboten ist. Wenn Sie in diese Staaten reisen, sollten Sie sich auf zusätzliche Sicherheitskontrollen einstellen und eine klare und transparente Kommunikation mit den Behörden pflegen. Planen Sie Ihre Ausflüge und meiden Sie Gebiete mit großen Menschenansammlungen. Planen Sie ausreichend Zeit für Straßenfahrten ein oder erwägen Sie die Nutzung alternativer Routen, um Unannehmlichkeiten zu vermeiden. Befolgen Sie alle anderen Ratschläge der örtlichen Behörden, insbesondere während der Sperrstunden. Bereiten Sie sich auf Unterbrechungen der Mobilfunk- und Internetdienste vor.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit Sitatas Warnungen zur Reisesicherheit.  

Bitte folgen Sie uns und mögen Sie uns:

Verwandte Artikel

Eine Vorschau auf die Olympischen Spiele von Paris 2024

Eine Vorschau auf die Olympischen Spiele von Paris 2024

Die Spiele der XXXIII. Olympiade, auch bekannt als die Olympischen und Paralympischen Sommerspiele 2024, werden vom 26. Juli bis 11. August und vom 28. August bis 8. September gleichzeitig in Paris, Frankreich, stattfinden. Die Wettkämpfe werden sich über ikonische Wahrzeichen in Paris erstrecken...

Top Safety Tracker Apps für Reisende, Frauen und Kinder

Top Safety Tracker Apps für Reisende, Frauen und Kinder

Vorbeugen ist besser als heilen. Unabhängig davon, ob etwas schief geht, ist Vorbereitung der Rettungsanker. Allein die Welt zu erkunden, kann entmutigend, aber unvermeidlich sein. Egal, ob Sie Ihr Kind zu einer Spielverabredung mitnehmen, einen Campingausflug machen oder sich selbst auf eine...